Weißkohl

Hallo hallo, ich bin der Weißkohl! Auch bekannt unter den Namen Weißkraut, Krautkopf oder, wie die Rheinländer sagen, Kappes. Wie fast jeder Kohl stamme auch ich von dem Wildkohl ab, der an den Mittelmeer- und Atlantikküsten Europas wächst. Heutzutage wohne ich aber auch in den Niederlanden, Frankreich, Dänemark, England, Japan, China und Deutschland. Wenn ich noch jung bin, brauche ich noch zusätzlich Wasser, da meine Wurzeln noch nicht tief genug in die Bodenschichten schlagen. Manchmal wünsche ich mir ein Schutznetz, das mich vor Vögeln, Blattläusen und Kohlfliegen schützt. Dann kann ich meinen festen, geschlossenen Kopf und die feingerippten weißgelben Blätter ungestört ausbilden.Weißkohl gehört zu den beliebtesten deutschen Gemüsesorten – vor allem als Sauerkraut zubereitet. Die Engländer nennen die Deutschen daher auch gerne „Krauts“. Aber nicht nur als Sauerkraut schmecken wir gut, auch als Rohkost, Eintopf, Krautstrudel oder Kohlroulade sind wir ein Genuss! Sogar unseren Saft kann man trinken. Aber wenn ihr mich zubereitet, achtet immer darauf, dass ihr die äußeren Blätter entfernt und mich danach gründlich wascht. Als kleiner Tipp: Ihr könnt mich auch problemlos mit der Brot- oder Küchenmaschine schneiden.

Zwei Weißkohl Hälften