Tomate

Gestatten ich bin die Tomate. 1498 hat mich Christopher Kolumbus aus Südamerika mit nach Europa gebracht. Damals kannten mich die Menschen noch unter dem Namen Liebesapfel oder Paradiesapfel. Seither bin ich hier so populär, dass ich bei den Deutschen auf Platz 1 der verzehrten Gemüsemenge bin. Ich bin sehr widerstandsfähig und pflegeleicht, daher auch für Gartenanfänger super geeignet. Viel Licht und viel Luft sind wichtig. Je mehr Licht, desto besser schmecke ich! Da ich bis zu 2m hoch werden kann, wünsche ich mir auch eine Schnur oder einen Stab zum Stützen. Wichtig für euch zu wissen ist, dass nicht alle Früchte gleichzeitig an mir reifen. Daher immer nur die reifen Früchte ernten – die unreifen enthalten nämlich das Alkoloid Solanin, welches giftig ist und erst verschwindet, wenn ich reif bin. Dann bin ich jedoch vielseitig einsetzbar: ob als Salat, Gemüse, Suppe oder Soße, ob getrocknet, in Öl eingelegt, als Konserve oder frisch. Und für alle von euch, die es noch nicht wussten: Strenggenommen sind die Früchte von mir eigentlich Beeren. Und die gibt es in ganz verschiedenen Sorten. In rot, grün, gelb und schwarz.

Tomaten in einer Holzkiste