Warum Vollkorn gesund für Kinder ist

Getreideprodukte wie Brötchen, Brot, Müsli oder Reis geben Energie und gehören zu einer gesunden Ernährung für Kinder dazu. Außer den wertvollen und energiespendenden Kohlenhydraten sind aber auch andere Nährstoffe für Kinder wichtig, die eben nur in Getreideprodukten aus dem vollen Korn enthalten sind.

Vollkorn Getreide Brote

Was macht Vollkorn so nahrhaft?

In dem Getreidekorn „Vollkorn“ stecken viele gesunde Stoffe. Bei diesen gesunden Stoffen handelt es sich um Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamin-B, ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe. Warum sind besagte Stoffe in Vollkornprodukten enthalten? Das liegt an der Ausmahlung des Getreidekorns zu Vollkornmehl. Denn für Vollkornprodukte wird, wie der Name es bereits sagt, das volle Korn inklusive des hellen Mehlkerns, des Keimlings, der Randschichten als auch der Schale verwertet. Da die gesunden Stoffe vor allem im Keimling, in den Randschichten und in der Schale des Getreidekorns vorhanden sind, ist das Verwertungsverfahren des ganzen Getreidekorns der Grund für die wertvollen Inhaltsstoffe von Vollkornprodukten. Das Ausmahlen zu Weizenmehl hingegen geschieht ausschließlich mit dem hellen Mehlkern und hat somit zur Folge, dass die meisten der wichtigen Stoffe verloren gehen. Aus diesem Grund sind Weizenbrötchen, Toastbrot und anderen Weizenprodukte nicht hilfreich für das Wachstum und die Gesundheit von Kindern.

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Vollkorn für Kinder?

Kindern nährstoffreiche Vollkornprodukte anzubieten, beziehungsweise diese in ihre alltägliche Ernährung zu integrieren, birgt viele gesundheitliche Vorteile. Die Ballaststoffe des Vollkorns sorgen für eine reibungslose Verdauung und beugen so Verstopfungen vor. Die Kohlenhydrate sorgen natürlich für viel Energie, die vor allem für Kinder wichtig ist. Morgens eine Schale Müsli oder ein Vollkornbrot zum Frühstück und das Kind ist mit ausreichend Power für den Tag gewidmet! Außerdem sorgen Vollkornprodukte dafür, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam und länger anhaltend ansteigt. Hierdurch wird das Gehirn konstant mit Energie versorgt und ist somit leistungsfähiger. Die in Vollkorn enthaltenen Mineralstoffe, wie beispielsweise Magnesium, Kalium oder Calcium, unterstützen die Muskulatur, Nerven und ein gesundes Knochenwachstum. Die Vitamine des Vollkorns stärken die Konzentrationsfähigkeit des Kindes. Ganz schön viel drin, in diesem Vollkorn!  

Geschwister kuschelnd im Bett

Wieviel und ab wann ist Vollkorn für Kinder gesund?

Wichtig ist es, dass Kinder genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, wenn sie Vollkornprodukte essen. Das sorgt dafür, dass die Ballaststoffe gut quellen können und schützt zudem vor Bauchschmerzen! Für Schulkinder werden von Ernährungsexperten drei Vollkorn Portionen am Tag empfohlen. Diese können zum Beispiel ein Vollkornbrot, Müsli, Vollkornnudeln oder -reis als Beilage, Bulgur, Quinoa, Graupen oder Kräcker sein. Bezüglich des Alters ist es von Kind zu Kind verschieden – allerdings kann man Kindern ab 7 Monaten ruhig schon erste Vollkornmahlzeiten verabreichen: Getreidebrei, getränkte Vollkornbrotstückchen oder pürierte Vollkornnudeln. Ganze Körner hingegen sollten noch nicht verfüttert werden, da diese von den Babys noch nicht richtig verdaut werden können und es so zu Bauchschmerzen kommen kann. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich die Kleinen daran verschlucken.

Vollkorn Muffins

Leckereien mit Vollkorn

Die vielleicht gängigste Methode Vollkorn auf den Teller zu bringen sind natürlich leckere Vollkornschnitten. Sei es Schwarz-, Roggen oder Knäckebrot – je nachdem was das Kind am liebsten mag – mit verschiedenen Aufstrichen wie Gemüsecremes, Wurstbeläge oder Käsescheibchen getoppt mit Tomate, Gurke, Radieschen und allem was das Kinderherz begehrt! Morgens können statt Schnittchen auch Müsli beziehungsweise Frühstücksflocken serviert werden - für den Extra-Frischekick mit frischem Obst wie geschnittenem Apfel, Himbeeren, Heidelbeeren oder Bananen. Als Beilage zum Mittag- oder Abendessen eignen sich Vollkornspaghetti, Vollkornreis oder Graupen. Oder eben als ganzes Gericht: Vollkornnudeln mit Gemüse wie Tomaten, Paprika und Pilzen, etwas angebratenem Putenfleisch, Pinienkernen und einer leckeren süßsauren Soße. Doch Vollkorn muss nicht ausschließlich Herzhaftes auf dem Tisch bedeuten! Mit Vollkornmehl können leckere süße Backwaren gezaubert werde. Denn naschen dürfen und wollen wir alle mal!

Ob Kuchen, Kekse, Muffins oder auch Pfannkuchen – es gibt etliche Rezepte mit Vollkornmehl. Wenn es jetzt schon in den Fingern juckt: Aus Vollkornmehl, Zucker, Margarine, Eiern, Milch und Backpulver einen cremigen Teig rühren. Danach beispielsweise gehackte Wallnüsse und Himbeeren oder Heidelbeeren untermischen. Ab in die Muffinformen mit dem Teig und schon steht einem gemütlichen Nachmittag nichts mehr im Weg! Guten Appetit!