Vegetarische Ernährung für Kinder

Ist eine vegetarische Ernährung für Kinder möglich? Ist sie vielleicht sogar schädlich? Erhalten Kinder trotz vegetarischer Ernährung genug Nährstoffe? Diese Fragen möchten wir euch gerne beantworten. Vegetarier verzichten auf tierische Lebensmittel wie Fleisch und Fisch und setzen auf eine hauptsächlich pflanzliche Ernährung. Die Gründe hierfür können vielfältig sein. Sie reichen von ökologischen, gesundheitlichen über religiösen, kulturellen bis hin zu geschmacklichen Beweggründen.

Unterscheidung von verschiedenen Vegetarier-Gruppen

Zunächst können drei Gruppen von Vegetariern unterschieden werden. Man unterscheidet Ovo-Lacto-Vegetarier, die auf Fleisch und Fisch verzichten. Die zweite Gruppe sind die Lacto-Vegetarier, die neben Fleisch und Fisch auch Eier ablehnen. Die dritte Gruppe bilden die sogenannten Ovo-Vegetarier, diese meiden neben Fleisch und Fisch auch Milch.

vegetarische Zutaten zum Kochen

Wie gut ist eine vegetarische Ernährung für Kinder?

Einerseits besteht die Gefahr eines Nährstoffmangels bei Kindern, wenn sie sich vegetarisch ernähren. Die Gefahr eines Nährstoffmangels steigt, je mehr die Lebensmittelauswahl eingeschränkt wird und je weniger abwechslungsreich die Ernährung ist. Wichtig zu wissen: bei allen drei der oben genannten vegetarischen Ernährungsformen fällt ein wichtiger Eisenlieferant für eure Kinder weg, was in einem Eisenmangel enden kann.

Andererseits ist eine abwechslungsreiche vegetarische Ernährung positiv, da Kinder so mehr Getreide, Obst und Gemüse verzehren. Dadurch werden mehr Ballaststoffe, Vitamine und die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe aufgenommen. Gleichzeitig werden weiniger tierische Fette, Cholesterin und Kalorien zu sich genommen. Diese Aspekte können sich nachweislich positiv auf den Gesundheitszustand und das Gewicht auswirken.

Tipps für eine bedarfsdeckende vegetarische Lebensweise für Kinder

Die ausgewogene und abwechslungsreiche ovo-lacto-vegetarische Form ist auch für Kinder und Jugendliche geeignet.
Kinder benötigen vor allem im Wachstum viel Eiweiß. Dieser Eiweißbedarf kann durch den Verzehr von Eiern, Milch und Milchprodukten gewährleistet werden. Beim Salz sollte Jodsalz verwendet werden.
Um einen Eisenmangel vorzubeugen und die Eisenversorgung sicherzustellen, sollten ausreichend Vollkornprodukte, insbesondere Hafer und Hirse sowie z.B. Spinat oder Brokkoli gegessen werden. Zusätzlich eignen sich Hülsenfrüchte, Samen oder Nüsse. Empfehlenswert ist eine Vitamin C-Zufuhr als Ergänzung zur Mahlzeit, da diese die Aufnahme von Eisen fördert. Vitamin C steckt u.a. in einem Glas Orangensaft oder frischen Obst oder Müsli.
Der Calciumbedarf wird durch den Verzehr von Milch, Milchprodukten und Käse gedeckt. Ebenfalls liefern folgende pflanzliche Nahrungsmittel Calcium: Hülsenfrüchte, Kohlgemüse, Grünkohl, Nüsse sowie Vollkornprodukte.
Lediglich Vitamin B12 ist nur in tierischen Lebensmitteln zu finden. Eine Sicherstellung des Bedarfs erfolgt durch angereicherte Produkte oder durch eine gezielte ergänzende Aufnahme beispielsweise in Form von Pulvern oder Tabletten.

 

Kinder halten Gemuese hoch und haengen daran

Kinder vegetarisch ernähren – ja oder nein?

Am Ende müsst ihr bzw. eure Kinder entscheiden, ob eine vegetarische Ernährung das richtige ist. Selbstverständlich gibt es auch Nachteile, aber wenn ihr auf eine abwechslungsreiche vegetarische Ernährung achtet und z.B. den Eisenbedarf durch pflanzliche Produkte abdeckt, spricht nichts dagegen. Wenn ihr oder eure Kinder euch unsicher seid, könnt ihr auch eine Testphase vereinbaren, die ihr danach bewertet. Vielleicht gibt es zukünftig aber auch einen vegetarischen Wochentag bei euch – wir sind gespannt, was ihr uns berichtet!