Tipps, wenn das Kind krank ist

Ob triefende Nase, Kratzen im Hals oder Ohrenschmerzen – besonders in der kalten Jahreszeit ist das keine Seltenheit. Doch anstatt sofort zu Medikamenten zu greifen, gibt es auch eine Reihe von altbewährten Hausmitteln, Kräutern und Ernährungstipps, die gegen Erkältung, Bauchschmerzen und Co. helfen können. Wir wollen euch ein paar Tipps geben, mit denen ihr nicht nur eure Kinder wieder aufpäppeln könnt, sondern auch Erwachsene schnell wieder auf die Beine bringen.

Mein Kind ist krank – was tun?

Teddybär mit Fiebermesser

Besonders bei fieberhaften Erkrankungen ist viel Trinken das A & O. Besonders Kinder haben nur geringe Wasserreserven und müssen daher regelmäßig für Flüssigkeitsnachschub sorgen. Dabei gilt: besser zu viel als zu wenig. Geeignet sind warme Getränke aus Pflanzenextrakte (z.B.: Salbei, Kamille, Anis, Thymian, Spitzwegerich oder Fenchel). Insbesondere Kamille eignet sich gut für Tees, zum Gurgeln oder zur Inhalation bei Schnupfen, Halsweh und Fieber, da die Inhaltsstoffe antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigend wirken. Auch Lindenblüten- oder Thymiantee sowie Zitronentee mit Honig wirkt heilfördernd bei Schnupfen und Halsschmerzehn. Zwiebeln und Kartoffeln könnt ihr ebenfalls als Krankheitsbekämpfer eingesetzt, beispielsweise in Form von Zwiebelsirups und Kartoffelbrust-Wickel bei Husten oder Kartoffel- und Zwiebelsäckchen bei Ohrenschmerzen.

Fieberhafte Infekte schwächen den kindlichen Organismus sehr. So kann es gut sein, dass euer Kind im Akutstadium der Krankheit nichts essen mag. Daher ist es wichtig, dass ihr es nicht zum Essen zwingt; der Appetit stellt sich bei Besserung von selbst wieder ein. Jedoch könnt ihr mit saftigen Obst- oder Gemüsestückchen eurem kleinen Patient sicherlich eine Freude machen.

Hier isst das Auge bekanntermaßen mit – besonders bei Kindern. Dekorativ und appetitlich angerichtete Speise helfen, den verloren gegangenen Appetit wieder hervorzulocken. Ein paar Tipps dafür findet ihr hier. Wenn das Kind wieder zu essen beginnt, sollte die Nahrung besonders vitamin-, mineralstoff- und eiweißreich sein, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu fördern. Vorsicht gilt jedoch bei Obst und Fruchtsäften im Zusammenhang mit Halsentzündungen, da die Säure zusätzlich Halsschmerzen verursachen kann! Bei Schluckbeschwerden eignen sich breiige Kostformen. Dies können Suppen, gekochtes oder passiertes Gemüse, weiche Nudeln und Reisgerichte sowie Rührei oder Kartoffelpüree sein.


Vorbeugung ist die beste Medizin

Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist es wichtig, das Immunsystem eurer Kinder zu stärken. Dabei kommt der Ernährung eine besondere Rolle zu, da sie dafür sorgt, dass durch ausreichende Nährstofflieferung alle Stoffwechselvorgänge und damit die Immunabwehr funktionieren. Eine gute Grundlage für eine stabile Gesundheit bietet eine tägliche Zufuhr von Obst, Gemüse, Getreide und Milch sowie Fisch, Fleisch und Eier im Wechsel. Dabei solltet ihr auf eine gute Vitamin- und Mineralstoffversorgung achten. Bei akuten Erkrankungen helfen jedoch selbst die besten Kräuter- und Ernährungstipps nicht weiter, sondern unterstützen nur die Genesung. In solchen Fällen solltet ihr einen Arzt aufsuchen.

Checkliste um Krankheiten vorzubeugen