Qualitätsdetektive in der Produktentwicklung

„Wisst ihr denn, worum es heute geht?“ „Jaaaa! Um eine Riesen-Küche!“ Genau genommen ging es diesmal nicht in die Küche, sondern in unsere Produktentwicklung, in der sich tagtäglich fleißige Mitarbeiter darum kümmern, neue Produktideen umzusetzen und bestehende Produkte zu verbessern.

Julius, Leni, Julia, Niklas, Mathis, Julius, und Luis leisteten bei ihrem zweiten Einsatz wieder großartige Detektivarbeit und durften sich im April in unserem Werk in Rheine als Produktentwickler versuchen. Diesmal waren unsere Qualitätsdetektive zwischen drei und sieben Jahre alt.

 

Gespannte Blicke in der Produktküche

Nach einer kurzen Begrüßung im Eingangsbereich ging es auch direkt los - am Fuhrpark vorbei, neben der Fertigungshalle entlang, zu unserer Produktentwicklung. Dort angekommen wurden unsere „Qualitätsdetektive“ mit der typischen hellgrünen Schürze ausgestattet. Ein persönlicher Detektivausweis durfte natürlich auch nicht fehlen.

Nach einem erstaunten Blick in die Küche unserer Produktentwicklung ging es im großen Verkostungsraum direkt los. „Was machen wir denn heute?“
Die Praktikanten Tobias, Sabrina und Alexander holten vor interessierten Blicken Quark, Milch, Zucker und Müsli aus dem Kühlschrank und zusätzlich unseren roten und orangenen Smoothie. „Wir zaubern heute aus Milchprodukten und unseren Smoothies ein leckeres Dessert“, erklärt Janka, die sich als Junior Referentin in der Unternehmenskommunikation & PR mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. „Habt ihr etwas Hunger mitgebracht?“. Natürlich fiel die Antwort der kleinen Leckermäulchen einstimmig aus.

 

Leckere Kreationen aus Smoothie, Quark und Müsli

Mit einem riesen Eifer wurden die Verpackungen aufgerissen und der Quark angerührt. „Ich möchte ganz viel Zucker!“, meint Niklas. Zum Glück sind unsere Smoothies bereits fruchtig-süß, sodass wir nicht viel Zucker brauchten. Mit Begeisterung wurden Quark und Smoothies Schicht für Schicht in ein großes Glas gegeben. Das fruchtige Tiramisu, bestehend aus Löffelbiskuit, Quark und Smoothie sah nicht nur gut aus, es schmeckte auch allen. „Mmh, lecker.“

Stolz wurden die eigenen Kreationen den Mamas und Omas präsentiert und anschließend genüsslich ausgelöffelt. “Ich möchte Papa noch etwas mitbringen.“ Diesem Wunsch sind wir gerne nachgekommen und so wurden die restlichen Komponenten in Smoothiebecher gefüllt und konnten mit dem Rest der Familie zuhause geteilt werden.

An diesem Tag wurde fleißig kreiert und verkostet und wir haben gelernt, dass man durch einfache Kombinationsmöglichkeiten etwas Neues zaubern kann und nichts wegwerfen muss. Und wer weiß, vielleicht kreiert einer der kleinen Produktentwickler irgendwann mal ein leckeres Dessert für unser apetito Sortiment :-)