Qualitätsdetektive auf dem Milchbauernhof

Bereits zum vierten Mal nahmen die apetito Qualitätsdetektive Fragestellungen rund um Ernährung unter die Lupe.

Auf dem Milchbauernhof der Familie Leifker in Neuenkichen gingen die Qualitätsdetektive der Frage nach, wie die Milch eigentlich in die Kühe kommt.
Während der Hofbesichtigung zeigte Bauer Ansgar Leifker den Qualitätsdetektiven Niklas (5), Julius (6), Sophia (6), Leni (3), Luis (4) und Mathis (3) die einzelnen Stationen im Leben einer Kuh. Vom „Kindergarten“ über die „Grundschule“ bis hin zum „Berufsleben“ bekamen die Jungen und Mädchen einen Einblick in die unterschiedlichen Ställe auf dem Hof. „Damit eine Kuh überhaupt Milch geben kann, muss sie zuerst ein Kalb bekommen“, erklärte Leifker die Anfänge der Milchproduktion.

Außerdem lernten die Qualitätsdetektive, welches Futter Kühe fressen, wie viel Wasser sie am Tag trinken, wie viel Liter Milch sie pro Jahr geben und wie oft sie gemolken werden. Ebenso erfuhren Niklas, Julius, Sophia, Leni, Luis und Mathis durch Bauer Leifker, warum die Milch seiner Kühe so gut schmeckt: „Durch das gute Futter und unsere Fürsorge fühlen sich unsere Kühe besonders wohl und geben besonders leckere Milch.“

Nachdem die Qualitätsdetektive live miterlebten, wie die Kühe in der Melkanlage gemolken werden, durften sie sich an einer Kuh aus Holz selbst als Melkmeister probieren. Am Ende des Tages wusste jeder der kleinen Forscher die Frage zu beantworten, wie die Milch in die Kühe kommt. „Durch das gute Futter und die Streicheleinheiten“, fasste Leni die Antwort zusammen.

Fotostrecke zum Besuch auf dem Milchbauernhof