Die Grillsaison ist eröffnet

Endlich ist es Sommer … oder zumindest so gut wie. Denn obwohl der offizielle Sommeranfang erst in zwei Wochen (21. Juni) ist, so haben wir teilweise jetzt schon die sommerlichsten Temperaturen. Die Tage werden also länger und ihr und eure Kids könnt in kurzer Hose und T-Shirt die Sonne genießen. Natürlich ist auch mittlerweile die Grillsaison längst eröffnet, denn was gibt es Schöneres, als im Sommer gemeinsam im Garten zu grillen? Um noch ein bisschen mehr Abwechslung auf den Grill zu bringen und was es dabei zu beachten gibt, erzählen wir euch hier.

Grillen

Leckere Ideen fürs Grillen

Was ist schon Grillen ohne Fleisch und Würstchen? Da wisst ihr vermutlich am besten, was euren Kindern schmeckt. Was auch nicht fehlen darf, sind natürlich Salate. Dazu eignen sich beispielsweise Blatt-, Nudel- oder Kartoffelsalate sowie der klassische Tomaten-Mozzarella-Salat. Bestimmt habt ihr dabei eure ganz eigenen Salatvariationen, die ihr besonders gerne esst. Neben den Klassikern wie Fleisch, Wurst und Salat könnt ihr auch einfach mal etwas Ausgefalleneres ausprobieren.

Dazu gehört beispielsweise das Stockbrot, das bestimmt gut bei euren Kids ankommt, da sie hier selbst handanlegen können und Lagerfeuerstimmung auf kommen lässt. Dazu wickelt ihr kleinen Portionen eines Hefeteiges (400g Mehl, 1Pck. Trockenhefe, 1EL Zucker, 300ml warme Milch, 2EL, ½ TL Salz) spiralförmig um einen Stock. Mit ca. 20cm Abstand haltet ihr oder eure Kids den Stock ca. 10 Minuten über die heiße Glut und vergesst dabei nicht, den Stock immer langsam zu drehen, damit euer Stockbrot auch gleichmäßig von allen Seiten durch wird.

Was den meisten vielleicht ebenfalls bekannt ist, ist gegrillter Mais. Dieser kann entweder direkt auf den Grill gelegt, oder wie beim Stockbrot auf einen Stab aufgespießt werden. Ist der Mais schön braun, dann einfach mit (Kräuter-)Butter und Salz servieren. Beim Stockbrot und aufgespießten Mais gilt jedoch stets: Vorsicht vor dem Feuer und lasst eure Kinder, wenn möglich, nicht allein am Feuer.

Da sich Fischstäbchen bereits großer Beliebtheit erfreuen, ist es doch nur naheliegend, diese auch einmal auf den Grill zu legen. Dazu spießt ihr einfach abwechselnd Paprika- und Zwiebelstücke sowie kleine Stücke Fischstäbchen auf und legt sie auf den Grill. Falls eure Kinder nicht die größten Fans von Fischstäbchen sind, könnt ihr diese auch durch Bratwürstchen oder Grillfleisch ersetzen und mit Tomatenstücke oder Gemüse eurer Wahl ergänzen.

Natürlich gibt es auch leckeres Grillgut für Vegetarier. So könnt ihr besonders gut Feta, Zucchini oder Paprika auf den Grill legen. Lecker schmecken diese mit Olivenöl und Paprikagewürz.

Darauf solltet ihr beim Grillen achten

Beim Grillen solltet ihr aufpassen, dass kein Fett aus dem Fleisch oder Fisch sowie Öl aus der Marinade in die Glut oder die Heizstange des Elektrogrills tropfen, da so sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) entstehen. Diese haben eine krebsauslösende Wirkung. Um sicherzugehen, dass das nicht passiert, sind Aluminiumschalen- oder folien eine wirkungsvolle und preiswerte Lösung. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass ihr euer Grillgut nicht zu lange bei großer Hitze grillt, da auch hier gesundheitsbedenkliche Stoffe entstehen. Sollte es doch einmal vorkommen, dann solltet ihr die schwarzen Stellen auf jeden Fall wegschneiden. Außerdem gehört Pökelfleisch wie Fleischwurst, Schinken, Speck, Bockwürste, Kassler und Wiener Würstchen auf keinen Fall auf den Grill.

 

Wir wünschen euch viel Spaß beim Grillen und guten Appetit!

Grillen im Sommer