Ernährung für gesunde Zähne

Mindestens zweimal am Tag die Zähne putzen, Zahnseide benutzen und regelmäßig den Zahnarzt zur Kontrolle besuchen – so weit so gut. Doch auch mit der Ernährung können wir unsere Zahngesundheit, vor allem die der Kinderzähne, stark beeinflussen. Wir haben einmal zusammengefasst auf was man achten sollte, um den Zähnen auch durch die Ernährung Gutes zu tun. 

Mehr Kalzium, weniger Zucker

Für die Gesundheit von Kinderzähnen sollte eine kalziumreiche und zuckerarme Ernährung auf dem Speiseplan stehen. Denn Kariesbakterien werden von zuckerhaltigen Lebensmitteln und auch von zuckerhaltigen Getränken stark genährt. Die süßen Getränke enthalten zusätzlich zum Zucker schädliche Zitronensäuren, die den Zahnschmelz angreifen und sollten daher auf keinen Fall im Rucksack von Kindern landen. Bezüglich des Zuckers ist es außerdem egal ob Fruchtzucker, Traubenzucker oder ganz normaler Haushaltszucker, alle Zuckerarten werden von den Kariesbakterien zu schädlichen Säuren verwertet. Daher sollte Zucker möglichst gemieden werden. Ab und zu etwas Süßes ist natürlich in Ordnung, dann aber nicht in großen Mengen und am besten direkt nach einer Hauptmahlzeit. So haben die Kinderzähne zwischen den Mahlzeiten eine Pause, um wieder Mineralstoffe aufbauen zu können. Milchprodukte wie Milch, Naturjoghurt oder Käse hingegen stärken den Zahn. Denn sie füttern den Körper und die Zähne mit viel Kalzium. Auch kalziumreiche Gemüsesorten, wie Brokkoli beispielsweise, sollten mit auf den Speiseplan.

kalziumreiche Mandeln und Milch
Vollkornbraut zum kauen

Kauen, kauen, kauen

Vielleicht denken die ein oder anderen Eltern den jungen Kinderzähnen würden schwer zu kauende Lebensmittel nicht gut tun. Doch Essen auf dem die Kinder viel herumkauen müssen, ist super für die Zahngesundheit. Denn durch das viele Kauen erhöht sich der Speichelfluss im Mund und der wiederum sorgt dafür, dass Essensreste und unerwünschte Säuren weggeschwemmt werden und so der Zahnschmelz geschont wird. Außerdem werden wichtige Mineralstoffe der Nahrung im Speichel gelöst und so in die Zähne eingebaut. Somit ist viel Kauen und der dadurch entstehende Speichelfluss nur förderlich für Kinderzähne. Aufgelistet finden Sie ein paar Lebensmittel, auf denen die Kinder viel herumkauen können und die zugleich ein leckerer Snack sind:

•     Vollkornbrot mit einer Scheibe Käse oder Brie
•     Vollkornmüsli
•     Apfelstücke mit Naturjoghurt
•     Karotten oder Zucchini-Sticks mit Kräuterdip

Zitrusfrucht

Säurehaltige Nahrung gering halten

Wie oben weiter beschrieben, wird der Zucker aus zuckerhaltigen Lebensmitteln von Kariesbakterien zu schädlichen Säuren umgewandelt und stärken so das Risiko von Karies. Doch nicht nur die umgewandelte Säure ist schädlich für Zähne. Es gibt einige Lebensmittel, die von sich aus sehr säurehaltig sind. Die Säure dieser Lebensmittel greift den Zahnschmelz direkt an, weicht ihn auf und löst wertvolle Mineralstoffe. Der wichtige Zahnschmelz wird dann beim Zähneputzen leichter abgetragen. Dadurch werden die Zähne dünn und empfindlich. Diesen Vorgang nennt man auch säurehaltigen Zahnschmelzabbau. Zu den säurehaltigen Lebensmitteln zählen Essig, Zitrusfrüchte, Fruchtsäfte, Bonbons und manche Obstsorten wie Äpfel, Orangen, Weintrauben oder Johannisbeeren. Daher sollte man diese Lebensmittel nicht zu häufig und nicht mehr als einmal am Tag verzehren. Oder aber man kombiniert die säurehaltige Nahrung mit kalziumreichen Lebensmitteln, wie beispielsweise Obst mit Joghurt. Hierdurch kann der säurehaltige Zahnschmelzabbau etwas gelindert werden.

Mit diesen Ernährungstipps werden Kinderzähne in ihrer Gesundheit, Stärke und Wachstum unterstützt. Zusätzlich können Zahnputz-Lieder, kleine Belohnungen für extra gründliches Putzen   oder gemeinsames Zähneputzen den Spaß an der Zahnhygiene stärken.